Historie des Sportvereins Hahn e.V.

1901 im Juli gründet Ernst Spiller mit Gleichgesinnten in der Gastwirtschaft Egner eine Turngesellschaft. Man gibt ihr den Namen Turnverein Hoffnung. Zum 1. Vorsitzenden wird Christian Pfeiffer gewählt und noch im gleichen Jahr steigt die Mitgliederzahl auf über einhundert an. Ebenfalls 1901 schließen sich die Ringer in Hahn zum Athletenklub Deutsche Eiche zusammen.
1904 wird im Turnverein Hoffnung ein Spielmannszug gegründet. Bereits ein Jahr später tritt er um ersten Mal öffentlich auf.
1906 kommt es bei der Bürgermeisterwahl zu Unstimmigkeiten, die dazu führen, dass einige Mitglieder austreten und sich als Sektion den Freien Turnern Pfungstadt anschließen.
1909 hält das Fußballspiel Einzug in Hahn. Im Gasthaus neben dem Rathaus wird der Fußballklub Olympia gegründet.
Zum 1. Vorsitzenden wird Fritz Schulz gewählt. Nach langen Verhandlungen stellt die Gemeinde ein für den Spielbetrieb – aus heutiger Sicht ungeeignetes – Wiesengelände in der Nähe des Spielplatzes Obergasse zur Verfügung.
1911 schließt sich der Fußballklub Olympia dem Süddeutschen Fußballverband an.
gründen die 1906 ausgetretenen Mitglieder die Freie Turngemeinde Hahn. Ihr 1. Vorsitzender wird Peter Klaus.
1914-18 kommt der Sportbetrieb in allen drei Vereinen, die zu diesem Zeitpunkt jeweils etwa 150 Mitglieder haben, zum Erliegen. Viele junge Sportler kehren aus dem Krieg nicht mehr zurück.
1919 gibt es erste Überlegungen für einen Zusammenschluss der drei Vereine – leider kommt es aber nicht dazu.
1920 wird in allen drei Vereinen Fußball gespielt und das, obwohl dieser Sport von Eltern und Lehrern abgelehnt, gar verboten wurde.
1927/28 errichten Mitglieder der Freien Turngemeinde am Ende der Hirtenstraße eine Holzhalle als Turnhalle.
1929 stellt der Turnverein Hoffnung das Fußballspielen ein. Dafür wird eine Feld-Handballabteilung gegründet, die dem DTB angeschlossen wird und recht erfolgreich spielte.
1933-39 erfolgt aufgrund der politischen Lage auch in Hahn die Auflösung der drei Sportvereine und deren Zusammenlegung zum Verein für Leibesübungen. Sport wird weiter betrieben, aber er dient ausschließlich der Wehrertüchtigung. Das Fußballspiel muss zu Gunsten des Handballspiels aufgegeben werden. In diese Zeit fällt auch die Verlegung des Sportplatzes in das heutige Neubaugebiet “Im Wirthumsgarten“.
1939-45 setzt der 2. Weltkrieg erneut dem Vereinsleben ein Ende und seine Folgen sind um ein Vielfaches schwieriger zu bewältigen als 1914-18
1945 gründen am 2. Dezember einige Unverdrossene mit der Sport- und Kulturgemeinde Hahn einen neuen Verein. Zusammenschlüsse unter den alten Vereinsnamen lassen die Besatzungsmächte noch nicht zu . Zum 1. Vorsitzender wird Friedrich Heinrich gewählt, dem später dann August Kirsch, Wilhelm Grohe, Jakob Geibel, Günter Caspari und Georg Römer folgen. Das Gasthaus “Zur Rheinluft“ dient als Vereinslokal.
Die Sport- und Kulturgemeinde Hahn (SKG) sieht sich als Nachfolgeverein der ehemaligen Vereine Turnverein Hoffnung, Freie Turngemeinde und Fußballklub Olympia.
Es gibt Abteilungen für Fußball, Kinderturnen, Gesang und Theaterspiel. Auch das Handballspiel wird wieder aufgenommen.
1947 stellen sich erste Erfolge im Sport ein – so als Handballkreismeister in der A-Klasse.
1948 führen Unstimmigkeiten, u. a. zwischen der Fußball- und der Handballabteilung, zur Neugründung des Turnverein Hoffnung. 1. Vorsitzender wird Ludwig Maus.
1949 trennt sich die Gesangsabteilung von der SKG und gründet den Gesangverein Sängerlust Hahn. 1. Vorsitzender wird Wilhelm Starck.
1960 führt die Entwicklung vom Feld- zum Hallenhandball zur Auflösung der Handballabteilung beim Turnverein Hoffnung und zur Gründung einer Fußballabteilung. Ein neuer Sportplatz – der spätere Hartplatz – wird eingeweiht.
1968 findet der Bau eines Bürgerhauses mit angegliederter Sporthalle in unmittelbarer Nähe zu den Sportplätzen statt.
1971 veranlassen sportliche Probleme und wirtschaftliche Zwänge beider Vereine, den Turnverein Hoffnung unter 1. Vorsitzenden Kurt Färber, Verbindung mit der Sport- und Kulturgemeinde, 1. Vorsitzenden ist zu dieser Zeit Georg Römer, aufzunehmen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen beider Vereine stimmen einem Zusammenschluss zu, so dass im Juni im Gasthaus “Hahner Hof“ der Sportverein Hahn gegründet wird.
Der neue Sportverein zählt 740 Mitglieder, wählt Kurt Färber zum 1. Vorsitzenden und feiert in seinem Gründungsjahr das Jubiläumsfest „70 Jahre Sport und 60 Jahre Fußball in Hahn“
1972 wird eine Tischtennis-Abteilung gegründet.
1973 wird eine AH-Fußballmannschaft gebildet.
1974 wird die 1. Fußballmannschaft Kreismeister in der A-Klasse und steigt in die Bezirksliga auf.
1977 wird einer Wander- und Volleyballabteilung gegründet.
1978 entsteht neben dem Hartplatz ein zusätzlicher Rasenplatz. Roland Spiller löst Georg Römer als
1. Vorsitzenden ab.
1979 erweitert die Turnabteilung ihr Angebot um eine Ski-Gymnastik-Gruppe.
1981 tritt das 1000. Mitglied dem Verein bei. Der Verein feiert „80 Jahre Sport und 70 Jahre Fußball“ in Hahn und die Wanderabteilung richtet den Gauwandertag in Hahn aus
1983 steigt die Volleyball-Damenmannschaft in die B-Klasse auf.
1984 tritt Richard Werner als 1. Vorsitzender die Nachfolge von Roland Spiller an.
1986 wird Bruno Paul zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das Zeitalter der Datentechnik (EDV) beginnt mit einer Mitgliederbefragung. Der Verein feiert “85 Jahre Sport und 75 Jahre Fußball in Hahn“ und die Mitglieder treffen sich zum ersten Sommerfest.
1986 steigt die 1. Fußballmannschaft aus der Bezirksliga und ein Jahr später aus der A-Klasse ab.
1987 findet eine Erweiterung der Sporthalle um Funktionsräume und Geschäftszimmer statt.
1987-88 wird in Eigenleistung eine offene Halle errichtet, die später den Namen “Hahner Nest“ erhält.
1988 wird durch die Einweihung eines Fitness-Raumes Ausdauer- und Krafttraining ermöglicht.
1989 erringen die 1. Fußballmannschaft und Reserve die Meisterschaft – man spielt wieder in der A-Klasse.
1989 führen Nachwuchssorgen bei den Jugend-Fußballern erstmals zur Bildung einer Spielgemeinschaft mit dem RSV 03 Germania Pfungstadt.
1990 entsteht erstmals eine Bambini-Mannschaft.
1991 feiert der Verein sein Jubiläum „90 Jahre Sport und 80 Jahre Fußball in Hahn“.
1995 wird mit finanzieller Unterstützung der Stadt Pfungstadt von Vereinsmitgliedern in Eigenleistung ein Geräteraum an die Sporthalle angebaut, die Außenfassade und Sporthalle erneuert.
1996 steigt die 1. Fußballmannschaft ungeschlagen in die Bezirksliga West auf.
1997 richtet die Turnabteilung den ersten Kurs „Gesundes“ ein – zugänglich auch für Nichtmitglieder. Er hat sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Rückenkurs entwickelt.
1999 wird, wiederum mit finanzieller Unterstützung der Stadt Pfungstadt, in Eigenleistung eine Zaunanlage um das gesamte Sportgelände errichtet
2000 findet im Beisein von Herrn Bürgermeister Baier eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, deren einziges Thema der Bau einer neuen Sportanlage ist.
2001 feiert der SV Hahn das Jubiläumsfest „100 Jahre Sport und 90 Jahre Fußball in Hahn“.
bis 2006 ist die Vorstandsarbeit wesentlich geprägt von vielen schwierigen Verhandlungen mit verschiedenen Investoren und den politischen Gremien zur Realisierung des Neubaus der Sportanlage. Die Finanzierung dieses Vorhabens soll durch den Verkauf des alten Sportgeländes gesichert werden, welches die Stadt Pfungstadt als Eigentümer für den Neubau zur Verfügung stellt.
2006 schließen endlich die Stadt Pfungstadt und der Investor (WM Bauträger)  einen Vertrag über den Bau einer neuen Sportanlage in Hahn. Die Anlage erhält die Bezeichnung „Sportpark Hahn“.
Nach den Sommerferien kommt es zur Kooperation mit der Hahner Grundschule (Ganztagsschule). Im Rahmen dieser Vereinbarung stellt sich der Verein einer neuen Herauforderung und übernimmt die Betreuung von drei Sport-AGs. Er wird als einer der ersten Vereine mit der Grundschule von der Sportjugend Hessen in das Programm „Initiative Sportverein plus Schule“ aufgenommen.
2007 erfolgt im Juni der erste Spatenstich zum Baubeginn mit der Anlage der Sport- und Parkplätze im “Sportpark Hahn“. Die Stadt Pfungstadt bestellt dem Sportverein Hahn ein Erbbaurecht. Dies hat zur Folge, dass das Gelände im Eigentum der Stadt verbleibt, während die Aufbauten, dazu gehören auch die Sportplätze, Eigentum des SV Hahn werden.
Im Oktober wird der Trainingsbetrieb auf dem neuen Kunstrasenplatz aufgenommen
2008 bewirbt sich der SV Hahn um den Ludwig-Metzger-Preis der Sparkasse Darmstadt. Mit dem Titel „Sportverein Hahn – mehr als nur ein Sportverein“ wurde der Verein am 18.04.2008 als Preisträger ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Darüber hinaus leisteten 21 Auszubildende der Sparkasse an 3 Tagen auf dem neuen Sportgelände Aufbauhilfe.
Im September beginnen die Bauarbeiten für die neue Sporthalle und im November findet die Grundsteinlegung statt.
2009 wird Richtfest gefeiert und ein Pachtvertrag für die Vereinsgaststätte abgeschlossen.
Im Herbst wird das einzige DFB Minispielfeld im Fußballkreis Darmstadt eingeweiht.
2010 im Januar eröffnet das Vereinslokal “Am Sportpark“.
Im März erfolgt an zwei Wochenenden mit nahezu 200 Helfern aus den eigenen Reihen der Umzug aus der alten Sporthalle in den Sportpark Hahn.
Nach der Einweihungsfeier Ende März beginnt der reguläre Sportbetrieb in der Sporthalle. Zur gleichen Zeit schließt sich der frühere eigenständige Volleyballclub dem Verein an und bildet eine Abteilung

Im April eröffnet das vereinseigene Fitness Studio mit einem Tag der offenen Tür. Ende des gleichen Monats feiert der gesamte Verein mit einem „Abend des Vereins“ die Inbetriebnahme des Sportparks Hahn.
 Die lang ersehnte Möglichkeit die sportliche Palette und Kursangebote zu erweitern kann nun umgesetzt werden.(Hip- Hop, Badminton, Yoga).Mit dem Kurs „Babys in Bewegung“ beginnen  bereits Babys ab 6 Monaten ihr Vereinsleben, das sie später dann nahtlos in anderen Abteilungen fortsetzen können.
Durch diese Neuerungen erfährt der Sportverein einen erheblichen Mitgliederzuwachs und überschreitet zum erstem Mal die Zahl 1.200.
Der Deutsche Turner-Bund nutzt mit seiner DTB-Akademie die Räumlichkeiten des SV Hahn und richtet Aus- und Fortbildungen für Übungsleiter aus.
2011 begeht der Verein sein Jubiläum „110 Jahre Sport und 100 Jahre Fußball in Hahn“ und die Wanderabteilung richtet nach 30 Jahren erneut einen Gauwandertag aus.
Das Fitness - und Gesundheitsstudio feiert Einjähriges und zählt bereits 120 feste Mitglieder, die hier regelmäßig trainieren.
Wird eine Abteilung mit dem Namen Ballsport gegründet der Badminton, Tischtennis und  Volleyball angehören.